Bilder vom Flugbetrieb und dem Vereinsleben beim SFC

 

  Fluglehrer und Flugschüler warten auf freien Luftraum vor dem Start.
     
    Segelflugzeug kurz nach dem Abheben beim Windenstart.
     
     
    Segelflugzeug beim Windenstart kurz vor Ausklinkhöhe.
     
    Der Rumpf eines Vereinsflugzeuges wird nach der Winterwartung aus der Werkstatt zum Aufrüsten verbracht.
     
    Mit dieser Winde werden unsere Segelflugzeuge bis auf ca. 500 Meter Höhe gezogen. Ein kraftvoller V8-Motor mit 300 PS (221 kW) sorgt für den notwendigen Seilzug.
     
   

Mit dem Seilzugwagen, auch LEPO genannt, werden die Seile von der ca. 1.200 Meter entfernt stehenden Winde zum Startpunkt gezogen.

Der junge Mann am Steuer (hier ein Flugschüler) sagt gerade über Funk an, wie weit es noch bis zum Startpunkt ist, damit sich der Windenfahrer darauf einstellen kann um die Seiltrommeln abzubremsen.

     
    Hier wird gerade ein Vereinsflugzeug aus der Halle ins Freie gebracht. Zum Teil sind noch die Schutzüberzüge zu sehen, die in der Halle aufgezogen werden, damit die Oberflächen von dem Segler möglichst sauber und glatt bleiben, was für gute Gleiteigenschaften wichtig ist.
     
    Unser SKP (Start Kontroll Punk) ist hier von einer Club-Kameradin besetzt. Der Startleiter bzw. hier die Startleiterin koordiniert die Starts der Flugzeuge mit der Winde. Eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe.
     
    Hier sieht man einen Doppelsitzer beim "Slippen" oder auch "Seitengleitflug". Diese Flugtechnik, bei der das Segelflugzeug mit dem Rumpf etwas quer zur Flugrichtung gedreht wird, bewirkt eine sehr starke Bremswirkung und damit auch einen schnellen Höhenabbau. Wichtig, wenn nur eine sehr kurze Landestrecke zur Verfügung steht.
     
     Segelflugzeuge in Wartestellung für einen F-Schlepp (Flugzeug-Schlepp).
     
    Hier bei einem "Feierabend-Treffen". Im Hintergrund unsere "Wohnwagenburg" in der viele SFC-Mitglieder während der Saison an den Wochenenden übernachten.
     
    Vorbereitung zum F-Schlepp. Links im Bild unser vereinseigenes Ultraleicht-Flugzeug "Sting", rechts unser Dopelsitzer "PUCHACZ".
     
    Hier wird gerade das Zugseil für einen Windenstart eingehängt.
     
    Jung und "älter", alle zusammen im SFC.
     
    Aufstellung für Windenstart.
     
    Konzentrierte Flugschülerin im Landeanflug.
     
    Einsitziges Segelflugzeug mit Winglets beim Windestart.
     
    Eine VILGA kehrt von einem F-Schlepp zurück. Deutlich kann man das Schleppseil erkennen.
     
    Segelfliegen macht einfach Spaß :-)
     
    Flugschüler bei Vorbereitung zum Schulungsflug.
     
    Ein SFC-Mitglied bringt sein Flugzeug zum Start.
     
  Hier wartet jemand auf seinen Fliegerkameraden für einen gemeinsamen Flug.
     
  Blick aus dem SKP in Richtung Startfläche. Der Startleiter koordiniert und überwacht alle Starts und führt das Hauptflugbuch.
     
  Doppelsitzer im Landeanflug.
     
  Während der Sommermonate beherbergt der SFC auch gerne Flieger-Kameradinnen und Kameraden aus andere Fliegerclubs.
     
  Warten auf Start
     
  Doppelsitzer nach Schulungsrundflug im Landeanflug
     
  Neben dem Fliegen gibt natürlich auch (andere kurzweilige) Dinge zu besprechen :-)
     
  Unser vereinseigenes UL "STING".
     
 

VILGA beim F-Schlepp, auf dem Boden die Cessna 208 Caravan "D-FIXX"

der Fallschirmspringer.

     
  Flugvorbereitung
     
  Aufrüsten eine Segelflugzeuges.
     
  Landung unseres PUCHACZ.
     
  unsere STNG nach einem F-Schlepp.
     
  Unsere Segelflugzeug-Werkstatt.
     
  Ein Doppelsitzer wird in die Werkstatt gebracht.
     
  Stimmungsvoller Sonnenuntergang über dem Flugplatz.
     
  Start zu einem wunderschönen Flug.
     
  Unser PUCHACZ in der Werkstatt.
     
  Wartung an unserem Ultraleicht-Flugzeug STING.
     
  Aufrüsten unseres PUCHACZ.
© Segelfliegerclub Neustadt-Glewe e.V. | Joomla 2.5 Templates by vonfio.de | J!T